COINOSSEURSammeln. Anlegen. Genießen.

So profitieren Sie von der Palladium-Hausse

Palladium gilt bis heute als Edelmetall-Exot, ist aber der Investment-Gewinner des Jahres 2018. Das weiße Metall steht inzwischen auf Rang drei der wichtigsten Edelmetalle und hat zuletzt Platin im Hinblick auf den Preis pro Unze überholt.

Die Nachfrage nach Palladium lässt sich leicht erklären: Das Weißmetall kommt überwiegend in der Autoindustrie zum Einsatz. Ebenfalls bei der Produktion von Schmuck und von Zahnersatz wird Palladium verwendet. Palladium wird nur an wenigen Orten der Welt, wie zum Beispiel Russland, Südafrika und Kanada, sowie in den USA gefördert. Da Palladium so rar ist, schwankt der Palladium-Preis enorm stark und hat diesen Herbst binnen kurzer Zeit an die 200 US-Dollar verloren. Diese wurden aber ebenso rasch wieder zurück gewonnen. Palladium erlangte bereits einmal einen Wert von 1179 Euro.

Viele Anleger haben Bedenken, in Palladium zu investieren, da Deutschlandweit alle Produkte aus Palladium mit einer Mehrwertsteuer von 19 Prozent versehen sind. Dies ist auch der Grund, dass im Portfolio der meisten deutschen Anleger kein Palladium zu finden ist. Das sich Palladium allerdings in den letzten Jahren so gut entwickelt hat, könnte die Mehrwertsteuer durch Wertsteigerungen ausgeglichen werden.

Mehr zum Thema

Der Text „Palladium-Hausse: Der heimliche Champion der Edelmetalle“ ist am 05.10.2018 auf „mpedelmetalle.de“ erschienen.

Weitere Texte von
MP Edelmetalle
Alle Artikel ansehen
Weitere Texte von MP Edelmetalle
COINOSSEUR
>